Kredit für Arbeitnehmer

Im Kreditwesen wird klassischer Weise nicht zwischen Angestellten und Arbeitnehmern unterschieden. Daher unterscheidet sich der Kredit für Angestellte nicht von dem für einem Kredit für Arbeitnehmer. Es gibt den Kredit für Arbeitnehmer in Form eines Ratenkredits, eines Rahmenkredits und eines Abrufkredits. Hinzu kommen spezielle Baukredite oder Autokredite. Je nachdem, ob es sich hierbei um einen zweckgebundenen oder um einen nicht zweckgebundenen Kredit handelt, ändern sich auch die Konditionen. Es gibt aber noch weitere Faktoren, die auf die Zinshöhe Einfluss haben, wie beispielsweise die Kreditsumme und die Bonität des Antragstellers.

Wofür einen Kredit für Arbeitnehmer nutzen?

Je nachdem, welche Kreditsumme benötigt wird und was der Verwendungszweck ist, können sich Arbeitnehmer für viele verschiedene Kreditarten entscheiden:

  • Ratenkredit
  • Rahmenkredit
  • Abrufkredit
  • Kleinkredit
  • Sofortkredit
  • Konsumkredit
  • Barkredit
  • Kredit von Privat

In jedem Haushalt kann es einmal vorkommen, dass ein unkomplizierter Kredit für Arbeitnehmer benötigt wird. Zum Beispiel dann, wenn das Auto kaputt geht oder wenn ein schon lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehen soll, wie beispielsweise eine Weltreise. Für solch eine Anschaffung reicht oftmals die eiserne Reserve nicht aus und es muss ein Kredit für Arbeitnehmer her.

Mit unserem Kreditvergleich können Interessenten ausrechnen, wie hoch die monatliche Belastung bei der Wunschsumme ist und somit, ob die Anschaffung ins eigene Budget passt. Erforderliche Angaben sind lediglich die Kredithöhe, die Laufzeit sowie der Verwendungszweck. Im Falle eines Autokaufs würde man hier von einem Autokredit sprechen. Es erfolgt eine Auswertung der verschiedensten Banken, darunter auch die so preiswerten Direktbanken. Wem ein Angebot zusagt, der kann gleich im Anschluss die Kreditanfrage online stellen und in wenigen Tagen über das Geld verfügen.

Unterschiede zwischen Angestellte und Arbeitnehmer bei einem Kredit

Die Unterscheidung zwischen einem Angestellten und einem Arbeitnehmer hat auf den reinen Kreditvergleich keinen Einfluss. Unterschiede gibt es lediglich in der Art der Verrichtung beim Arbeitgeber und in der Begriffsbezeichnung für Lohn und Gehalt. Gehalt ist die Entlohnung für Angestellte und Lohn für Arbeitnehmer. Während das Gehalt meistens eine feste monatliche Summe ist, wird ein Arbeitnehmer in der Regel nach geleisteten Arbeitsstunden bezahlt. Weitere Unterschiede gibt es in der Art der Tätigkeit: ein Arbeitnehmer wird mit einem handwerklichen oder industriellen Beruf in Verbindung gebracht, während der Angestellte in der Verwaltung sitzt oder einem geistig orientierten Beruf nachgeht. So werden beispielsweise auch leitende und höhere Position von Angestellten besetzt – das Sozialrecht und das Tarifrecht unterscheidet zwischen diesen beiden Begriffen.

Das Kreditinstitut, welches den Kredit vergibt, unterscheidet hierin nicht. Für den Kreditgeber ist es viel wichtiger, dass der Arbeitnehmer kreditwürdig und volljährig ist. Außerdem muss er über ein gesichertes und regelmäßiges Einkommen verfügen. Die einzige Ausnahme betrifft Beamte oder Angestellte im öffentlichen Dienst. Sie sind nahezu unkündbar und stellen daher für Banken und Sparkassen ein geringes Risiko dar. Deshalb können Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst von Sonderkonditionen, wie beispielsweise günstigere Zinssätze, besonders lange Laufzeiten oder hohe Kreditbeträge, profitieren.

Gehaltsabtretung für Kredite für Arbeitnehmer ist die übliche Besicherung

Der größte Vorteil von einem Kredit für Arbeitnehmer liegt darin, dass dieser unkompliziert und schnell genehmigt wird. Denn anders als bei einem Selbständigen reichen beim Arbeitnehmer ein festes Einkommen und die Vorlage der letzten Gehaltsabrechnungen. Die schnelle Vergabe ist aber auch der sogenannten Gehaltsabtretung zu verdanken. Mit der Gehaltsabtretung tritt der Arbeitnehmer an den Kreditgeber seine Lohn- und Gehaltsansprüche ab, die oberhalb der Pfändungsgrenze liegen. Dabei ist zu beachten, dass einige Arbeitgeber eine Gehaltsabtretung per Arbeitsvertrag ausschließen.

Durch die Gehaltsabtretung kann die Kreditvergabe besonders schnell erfolgen, da neben einer SCHUFA Auskunft nur noch eine sehr schlanke Prüfung vorgenommen wird. Ist ein Arbeitnehmer unbefristet und über die Probezeit heraus angestellt und läuft der Arbeitsvertrag nicht vor Ende der Kreditlaufzeit aus, so vergeben die Banken in der Regel einen Kredit für Arbeitnehmer ohne weitere Auflagen und der sonst üblichen langwierigen Prüfung.

Schritt für Schritt zum optimalen Kredit für Arbeitnehmer

Alle Sparkassen, Banken und Direktbanken achten darauf, dass die monatliche Kreditrate neben den üblichen Lebenshaltungskosten aus dem Lohn problemlos beglichen werden kann. Daher wird hier auch ein entsprechender Puffer berücksichtigt. Außerdem darf der Arbeitnehmer keinen negativen SCHUFA-Eintrag vorweisen und sollte möglichst schon einige Jahre bei dem Arbeitgeber beschäftigt sein. Wer all diese Voraussetzungen erfüllt, erhält in der Regel die Zusage für einen Kredit für Arbeitnehmer. Kreditinteressenten, die besonders günstige Kredite finden möchten, sollten unseren Kreditvergleich nutzen. Dieser funktioniert nach der folgenden Schritt für Schritt Anleitung:

Erster Schritt: vorläufiger Kreditvergleich

Nach der Angabe der gewünschten Kreditsumme, der Laufzeit sowie dem Verwendungszweck erscheint eine vorläufige Ergebnisliste. Der effektive Jahreszins wird in einer bestimmten Bandbreite angegeben, da der tatsächliche Zins von den individuellen Gegebenheiten des Antragstellers abhängig ist. Verantwortliche Faktoren für den Zins sind unter anderem:

  • die SCHUFA Auskunft
  • die Anstellungsart
  • Lohn- oder Gehaltshöhe
  • Branche und Beruf
  • Lebenshaltungskosten
  • weitere monatliche Belastungen

Damit kann der potenzielle Kreditgeber das Risiko auf Kreditausfall einschätzen. Denn der Zinssatz wird so berechnet, dass möglichst alle Risiken abgedeckt sind. Krisensichere Branchen sind beispielsweise der Lebensmittelhandel sowie der Gesundheitssektor. Ein Baugewerbe hingegen gilt als weniger krisensicher, da im Bau gespart werden kann, während Lebensmittel immer benötigt werden.

Zweiter Schritt: tatsächliche Kreditanfrage stellen

Hat der Arbeitnehmer sich für einen Anbieter entschieden, kann er eine kostenlose und unverbindliche Anfrage bei der Bank stellen. Daraufhin erhält er sein individuelles Kreditangebot mit seinem tatsächlichen und individuellen Zinssatz. Trotzdem ist es immer ratsam, mehrere Kreditanfragen zu stellen, denn jede Bank schätzt einen Arbeitnehmer anders ein, wodurch sich auch der Zinssatz merklich verändern kann.

Alternative Arbeitgeberdarlehen

Eine Alternative zum klassischen Kredit für Arbeitnehmer bietet ein Arbeitgeberdarlehen. Ob, und wenn ja in welchem Umfang, ein Arbeitgeber ein entsprechendes Darlehen anbietet, ist in der Regel durch eine Betriebsvereinbarung fixiert. So kann eine Beschränkung auf bestimmte Arbeitnehmergruppen stattfinden. Generell ist es so, dass Arbeitnehmer mit unterschiedlich hohem Arbeitslohn oder niedrigen Gehalt keinen Arbeitgeberkredit erhalten. In einem Unternehmen ohne Betriebsrat entscheidet alleine der Firmeninhaber über die Vergabe eines Arbeitgeberdarlehens.

Zu den Vorteilen eines Arbeitgeberdarlehens zählt der meistens niedrige Zinssatz. Das bringt es allerdings mit sich, dass der Arbeitnehmer die Zinsersparnis als geldwerter Vorteil über sein Arbeitseinkommen versteuern muss. Übersteigt das Darlehen allerdings die Summe von 2500 Euro nicht oder erfolgt die Verzinsung in einer Höhe, die mindestens 96 Prozent des durchschnittlichen Kreditzinses der Deutschen Bundesbank beträgt, so entfällt die Versteuerung. Im Juli 2016 betrug der durchschnittliche Zinssatz für zehn Jahre 4,14 Prozent und für sieben Jahre 3,47 Prozent. Ein Beispiel: der Arbeitgeber vergibt ein Darlehen auf zehn Jahre in Höhe von 10.000 Euro für drei Prozent. Dabei spart der Kreditnehmer 1,14 Prozent Zinsen und somit mehr als die verlangten 96 Prozent des durchschnittlichen Kreditzinses und muss daher versteuern. Würde der Arbeitgeber hingegen einen Kreditzins von 3,97 Prozent verlangen, müsste keine geldwerte Versteuerung vorgenommen werden. [i]

[i] http://rzp-aktuare.de/Aktuelles/aktuelles.html

 

error: Der Inhalt dieser Seite ist kopiergeschützt!

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Seite fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen